BUND Kreisverband Biberach

Neue Gentechnik

Unsere Gesprächsrunde beschäftigt sich mit den Entwicklungen in der "neuen" Gentechnik. Wir möchten diese Entwicklungen sehr aufmerksam und kritisch begleiten. Wir laden alle Interessierten (gerne auch ohne Vorkenntnisse oder nur als Zuhörer) sehr herzlich ein, sich an unseren Gesprächen zu beteiligen.

Neue Gentechnik

Die „neue“ Gentechnik hat ein enormes Potential. Neben der schnellen Entwicklung von neuen Therapien (u.a. Medikamente, Impfstoffe, Gentherapien) und neuen Pflanzenzüchtungen sind auch die Türen zu Experimenten an Keimzellen und zu Eingriffen in eine Vielzahl von Ökosystemen geöffnet worden.

Sind die Versprechungen der neuen Techniken realisierbar?
Versprochen wird z.B. eine effektive Ernährung der Weltbevölkerung, die Ausrottung von Infektions- und Erbkrankheiten und das Ende von Krebs, Alzheimer und Diabetes. 

Welche Risiken bergen die neuen Methoden in unserem Ökosystem?
Der Verlust der genetischen und Arten-Vielfalt und die Vernichtung ganzer Ökosysteme, die strategische Steuerung der Evolution und der Einbau künstlicher Systeme in Lebewesen, die Vernichtung von landwirtschaftlichen Produkten mit Gene Drives oder das genetische Design von Embryonen.

Was geschieht bereits heute?
Große wirtschaftliche Unternehmen arbeiten an der kommerziellen Nutzung, ungeachtet möglicher ökologischer, sozialer und ethischer Konsequenzen. 

Wir sehen unsere Aufgabe darin die komplexe Materie der Neuen Gentechnik zu beobachten und zu diskutieren. Kontakte über unseren Gesprächskreis hinaus werden wir pflegen.

Unsere Themenliste

Die Überarbeitung der Gentechnik-Regulierung in der Landwirtschaft durch die EU-Kommission*,**
RNA-Technologie allg.
RNA-Impfstoffe 1),
RNAi-Medikamente 2,3)
RNAi im Pflanzenschutz 4,5,6)
Vektor-Impfstoffe

Themen aus vorangegangenen Gesprächsrunden

Epigenetik       ausführliche Fassung     Kurzfassung A,B)

Crispr-Cas       CRISPR-CAS9 C)

Gene Drives     Gene Drives D)      

 

*)https://ec.europa.eu/food/sites/food/files/plant/docs/gmo_mod-bio_ngt_eu-study.pdf
**)https://www.dnr.de/fileadmin/Positionen/2021-04-21-Positionspapier-Gentechnik.pdf
1. https://gen-ethisches-netzwerk.de/corona/256/neue-mrna-impfstoffe
2. https://www.zeit.de/online/2006/22/rna-therapie-warnung
3. https://www.kardiologie.org/acc-kongress-2020/neuer-lipidsenker--fast-wie-eine--impfung--gegen-hohes-cholester/17814876
4. https://www.deutschlandfunk.de/mit-rna-gegen-schadinsekten-gift-und-gene.740.de.html?dram:article_id=494879
5. https://www.gen-ethisches-netzwerk.de/unbekannte-helfer
6. https://keine-neue-gentechnik.ch/de/technik/neue-gentechnik-verfahren/118-rna-interferenz-rnai

A) https://www.bund-bc.de/arbeitskreise/neue-gentechnik/epigenome-editing/#c12997
B) https://www.bund-bc.de/arbeitskreise/neue-gentechnik/epigenome-editing/#c12977
C) https://www.bund-bc.de/arbeitskreise/neue-gentechnik/crisprcas9/
D) https://www.bund-bc.de/arbeitskreise/neue-gentechnik/gene-drives/

 

Jetzt ist die Tür geöffnet:
Die Gentechnik-Regulierung in der Landwirtschaft wird von der EU überarbeitet.

Am 29. April 2021 wurde die Studie der EU-Kommission zur Regulierung der neuen Gentechnik in der Landwirtschaft vorgestellt. Diese Studie https://ec.europa.eu/food/sites/food/files/plant/docs/gmo_mod-bio_ngt_eu-study.pdf
kommt zu dem Ergebnis, dass die bestehende Gesetzgebung reformiert werden sollte. Jetzt ist ein wissenschaftlicher Austausch der pro- und contra-Argumente wichtig. 

So haben mehr als 100 Verbände und Institutionen in Deutschland die Bundesregierungen aufgefordert, sich bei der Europäischen Kommission dafür einzusetzen, dass Produkte neuer gentechnischer Verfahren wie Crispr/Cas auch künftig auf Risiken geprüft und gekennzeichnet werden: https://www.dnr.de/fileadmin/Positionen/2021-04-21-Positionspapier-Gentechnik.pdf

 

Neue Gentechnik

N.N.


Postfach 1258 88400 Biberach E-Mail schreiben Tel.: 07351-12204 Mobil: 0178-9425659