BUND Kreisverband Biberach
Jetzt spenden Mitglied werden

Insektenfreundlicher Friedhof

Artenschutz durch naturnahe Pflege am Beispiel der Wildbienen und Schmetterlinge

Ein Projekt gegen den Artenrückgang – Was macht der BUND?

Durch ein speziell an die Bedürfnisse der Wildbienen und Schmetterlinge angepasstes Maßnahmen- und Pflegekonzept werden Friedhöfe zu einem ökologisch wertvollen Lebensraum aufgewertet. Diese Maßnahmen umfassen unter anderem die …

• Anlage und ökologische Pflege von artenreichen und heimischen Wildblumenwiesen,

• Anpflanzung von insektenfreundlichen Stauden und Gehölzen,

• Gestaltung von wildbienen- und schmetterlingsfreundlichen Grabanlagen und

• Installation von geeigneten Nisthilfen für Wildbienen, wie z. B. Totholz- oder Steinhäufen, offen belassenen Bodenstellen und oberirdisch aufgestellte Nistanlagen

(Dr. Melanie Marquardt, BUND BW)

Stadtfriedhof Biberach an der Riß

Der Stadtfriedhof ist mit einer Fläche von 18 Hektar der größte städtische Friedhof in Biberach an der Riß. Er wurde vom Landschaftsarchitekten Professor Günther Grzimek geplant und 1962 in Betrieb genommen. Als allgemeines Kulturdenkmal steht er unter Denkmalschutz. Mit seinen Wiesen, den Seen, dem hohen Baumbestand und dem verzweigten Wegenetz weist er einen parkähnlichen Charakter auf. Deshalb dient er der Bevölkerung nicht nur als Ort der Erinnerung und Trauer, sondern wird auch gerne für Spaziergänge und zur Naherholung genutzt.

(Dr. Melanie Marquardt, BUND BW)

Die Liste der Bestäuberinsekten ist lang

Zu den blütenbesuchenden Insekten zählen neben den Bienen auch andere Arten wie Schmetterlinge, Schwebfliegen, Wespen, Fliegen und Käfer. Die Hauptrolle in der Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen übernehmen jedoch mehrheitlich die Bienen mit ihren Vertretern aus Honig- und Wildbienen. Die Bestäubung ist ein wichtiger Bestandteil eines funktionierenden Ökosystems, von dem auch wir Menschen in hohem Maße abhängig sind. Maßnahmen zum Schutz und Erhalt müssen somit alle genannten Bestäubergruppen umfassen.

Ansprechpartner

Thorsten Götz

Projektkoordinator
thorsten.goetz@bund.net E-Mail schreiben Mobil: 01520 8074756

Weitere Infos:
www.bund-bawue.de/friedhof

Mit Unterstützung
der Städte Heidelberg, Stuttgart, Singen (Hohentwiel) und Biberach an der Riß.

Das Projekt wird von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg aus Erträgen der Glücksspirale gefördert.